Der Latan Pass

Tauche ein in die Welt von Aurorae!

Der Latan Pass

Beitragvon Der Schreiber » Freitag 25. Januar 2013, 17:36

Bild

Der Latan Pass wurde nach der Seuche nie wieder genutzt und ist heute ein Relikt aus den glorreichen Tagen des alten Reiches und spiegelt die überlegene Bauweise der alten Baumeister wieder, die in den alten Tagen ihr Handwerk zur Perfektion gemacht hatten. Die bekannteste Geschichte über den Latan Pass ist wohl die Schlacht die vier Tage und Nächte dauerte und dessen Schlachtenlärm im ganzen Reich zwei Tage später noch zu hören war.

1. Grenzfestung Schiefertal

Errichtet wurde die Festung von Zîralas von Baneg, dem Wächter des Passes. Sie steht auf einem Schiefergebirge, woher sie auch ihren Namen hat. Sie datiert auf das Jahr 593 v.Q. als Valinor II an der Macht war. Zîralas war sein Vertrauter und Freund. Sie ist auch heute noch recht gut erhalten und thront au dem Gebirge.

2. Ruine Traunburg

Die Traunburg spielte eine traurige Rolle in der 4-Tages-Schlacht am Latan Pass. Die Pflanzenwesen stürmten die Burg und alle Bewohner starben. Sie wurde danach nie mehr bewohnt und zerfiel. Die Burg wurde 258 v.Q. erbaut von König Naruf, der wenige Jahre danach starb.

3. Gebetstempel

Der Gebetstempel wurde zur Ehren der Göttin errichtet und steht in unmittelbarer Nähe der Grenzfestung Schiefertal. Daneben gab es ein größeres Kloster, dass von Gläubigen bewohnt worden war.

4. Klauenhöhle

Eine riesige Höhle, die wohl früher bewohnt war, jedenfalls findet man in ihrem Inneren Höhlenmalerei und unbekannte Schriftzüge. Heute beherbergt sie wohl nur noch Bären.

5. Gedenkstein der Latanschlacht

Ein riesiger Gedenkstein, in den alle wichtigen Namen geschrieben sind, die wärhrend der großen Schlacht am Latan Pass ums Leben kamen.

6. Tor zum Verbotenen Tal

Ein großes Tor, dass den Durchgang zum Verbotenen Tal sympolsiert.
Benutzeravatar
Der Schreiber
Administrator
 
Beiträge: 276
Orden: Eismagier
Zugehörigkeit: Freier Orden
Besonderer Rang: Spielleiter

Re: Der Latan Pass

Beitragvon Grabul En´Ogrim » Montag 28. Januar 2013, 22:16

Grabul setzte sich auf blankes Gestein, welches aus dem Erdreich ragte. Er lief nun seit Tagen durch diese Landschaft. Er hatte Blasen an den Füßen! Blasen! Er zog seine schweren Stiefel von den Füßen, eine besondere Note umschmeichelte augenblicklich seine klobige Nase. "Das ist ein Geruch, fürwahr, nicht diese Natur, dieser Geruch nach Erde...Pääh!" Grabul brummelte in sich hinein. Sein Magen begann zu knurren, wie so oft. Er war nicht gut auf der Jagd. Er konnte Rüstungen, meisterliche Rüstungen schmieden, aber nicht gut jagen. Der Schmied zog seinen Gürtel um ein Loch enger, wenn das so weiterging, würde er sich bald durchschneiden können.
Träge und müde wegen dieser zunehmenden Helligkeit blickte er in die Ferne. Wo sollte er hingehen?
Dann auf einmal sah sein Zwergenauge etwas. Etwas Großes dort hinten, es hatte Ähnlichkeit mit einem Portal, in Stein eingefasst. Gab es dort vielleicht noch Zwerge? Flink zerrte er sich die Stiefel über und marschierte auf's Neue los, seine Blasen missachtend.
Benutzeravatar
Grabul En´Ogrim
Profi
 
Beiträge: 32
Orden: Zwerg
Zugehörigkeit: Freier Orden
Besonderer Rang: ehemals Rüstungsschmied

Re: Der Latan Pass

Beitragvon Grabul En´Ogrim » Dienstag 29. Januar 2013, 22:16

Das war doch zum aus der Haut fahren!! Da stand er nun vor diesem Portal, aber es war gewiss nicht von Zwergenhand! Das sah er auf den ersten Blick. Grabul schrie aus vollem Halse seine Wut heraus. Es klang alles andere als menschlich. Im nächsten Moment zuckte er zusammen. "Madenmist, war vielleicht nicht so gut hier rumzubrüllen. Lieber weg hier" Er rannte mit seine kurzen Beinen durch das Portal hindurch. In der Hoffnung, daß niemand seinen Schrei gehört haben mochte, zumindest niemand Untotes oder Raubtierhaftes.

>>nächster Post: Verbotenes Tal
Benutzeravatar
Grabul En´Ogrim
Profi
 
Beiträge: 32
Orden: Zwerg
Zugehörigkeit: Freier Orden
Besonderer Rang: ehemals Rüstungsschmied

Re: Der Latan Pass

Beitragvon Foxane » Mittwoch 6. Februar 2013, 16:58

Als Foxane den Pass betrat, schien sie in eine andere Welt einzutauchen. Sie hörte die Vögel zwitschern und auch manch anderes Getier ließ sich blicken. Hatte sie wirklich den ganzen Weg bis hier her, nichts wahrgenommen oder war es tatsächlich so? Bevor sie ins Zweifeln geriet, hörte sie die vertraute Stimme: "Humbug! Freu dich doch."
Und genau in diesem Moment sah sie in kleiner Baumgruppe einen Gorsak friedlich grasen. Ihre Augen wurden so groß wie Bolakugeln und ihr Herz hüpfte laut bis zur Kehle. Das Tier hob den Kopf in ihre Richtung und schnaubte.
Ganz langsam kam Foxane näher. Ein Fetzen von einem Zügel hing noch an seinem Hals. Also war es ein eingerittenes Tier und Menschen gewohnt. Ohne ihm direkt in die Augen zu schauen, näherte sich Foxane von der Seite. Sie setzte sich ins Gras, legte ihre Waffen ab und wartete. Nach mehrmaligem Schütteln des Kopfes und lautem Krallenscharren kam das Tier ein paar Schritte näher. Foxane wusste nun Bescheid. Sie erhob sich, ging leise sprechend auf das Tier zu und streichelte über den Panzer.

Sie konnte ihr Glück kaum fassen. Nach gründlicher Untersuchung des Tieres stellte sie mit Freuden fest:

"Du bist ein Weibchen! Ja, so passen wir prächtig zusammen." Ein anderes Ergebnis hätte sie erschüttert.
Foxane musste aber feststellen, dass der Gorsak schon ein ziemlich betagtes Weibchen war. Aber alle Gliedmaßen und Panzerplatten waren vorhanden.

Nun wollte sie einige Zeit mit dem Gorsak verbringen. Testen, wie fit und gehorsam es war. "Auf geht's", rief sie und schwang sich auf das Tier.

(...weiter Verbotenes Tal)
Die Hoffnung stirbt zuletzt.....
davor der Feind...
Benutzeravatar
Foxane
Könner
 
Beiträge: 119
Orden: Amazone
Zugehörigkeit: Patrianerinnen


Zurück zu Aurorae

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron