Gesinnung

Du hast allgemeine Fragen zum Spiel? Dann kannst du sie hier stellen.

Gesinnung

Beitragvon Der Schreiber » Samstag 16. Februar 2013, 13:39

Ich hab noch so ein paar alte Sachen gefunden, die vielleicht bei der Charaktererstellung helfen. Hier gehts um die Gesinnung:

Rechtschaffen - Gut: Diese Charaktere streben danach, den größtmöglichen Gewinn für die Menschen zu erzielen und dabei den geringst möglichen Schaden zu verursachen. Sie halten sich an ihr einmal gegebenes Wort und glauben daran, dass eine geordnete, starke Gesellschaft mit moralisch einwandfrei handelnder Regierung ein besseres Leben für die meisten Stämme schaffen kann.

Neutral - Gut: Die soziale Struktur hat keinen Wert für diese Charaktere. Sie glauben daran, dass ein Gleichgewicht der Kräfte wichtig ist. Das Gute kann für sie sowohl durch Chaos als auch durch Ordnung aufrecht gehalten werden.

Chaotisch - Gut: Hauptmerkmal dieser starken Individualisten sind ihre Freundlichkeit und das Wohlwollen, welches sie anderen entgegenbringen. Obwohl sie von den Tugenden des Guten und Gerechten überzeugt sind, halten sie wenig von Gesetzen. Starke Herrscher werden von ihnen abgelehnt, da sie sich von einem ganz eigenen moralischen Verständnis der Gesellschaft leiten lassen.

Rechtschaffen - Neutral: Das Wichtigste für diesen Charakter sind Ordnung und absolute Organisation. Gesetze sind der Grundstein für die Gesellschaft und sie müssen befolgt werden. Ein Eid ist verbindlich ohne über die Folgen nachzudenken. Bestes Beispiel ist der unparteiische Friedensrichter oder ein Söldner, welcher seine Befehle nicht hinterfragt.

Absolut Neutral: Diese Charaktere glauben an das ultimative Gleichgewicht der Kräfte und betrachten Handlungen weder als gut noch als böse. Es ist ihre Pflicht dafür zu sorgen, dass die Kräfte im Reich ausgeglichen bleiben. Sie stehen deshalb zu Beginn eines Kampfes auf Seiten der Schwachen, bei einem sich abzeichnenden Sieg wechseln sie aber fast immer die Seite zu Gunsten der Verlierer.

Chaotisch - Neutral: Sie glauben daran, dass es gar keine Ordnung gibt. Ihre Handlungen richten sich nach der gerade vorherrschenden Gemütslage. Gut oder böse spielen für sie keine Rolle. Chaotisch - Neutrale Charaktere gelten allgemein als gänzlich unzuverlässig.

Rechtschaffen - Böse: Diese Charaktere bevorzugen eine klare Hierarchie zwischen Herrscher und Untergebenen. Sie befolgen Gesetze nur aus Angst vor Bestrafung oder aus Stolz auf ihre eigene Stärke. Ihr Wort geben sie nur sehr zögerlich. Sie halten es dann so lange, bis sie sicher sein können, das der Wortbruch durch die Gesellschaft akzeptiert wird und ihnen dadurch keine Nachteile entstehen.

Neutral - Böse: Diese Charaktere sind in erster Linie auf sich selbst und ihren eigenen Vorteil bedacht. Es ist typisch für sie, dass sie sich an Macht und Geld halten, was sie äußerst anfällig für Bestechungen macht. In Gemeinschaften ist er nur so lang zuverlässig, wie sein eigener Vorteil nicht darunter leidet.

Chaotisch - Böse: Die Starken haben das Recht, zu nehmen, was sie wollen, und die Schwachen sind da, um ausgebeutet zu werden. Diese Charaktere schließen Allianzen ausschließlich, um einen noch stärkeren Gegner zu bekämpfen. Führer dieser Gruppe kann nur ein starker Anführer sein, welcher aber schon beim geringsten Anzeichen von Schwäche durch ein anderes Mitglied der Gruppe mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln abgesetzt wird. Chaotisch - Böse Partys sind äußerst selten, doch wenn sie sich zeigen, dann gibt es kaum ein Mittel, sie aufzuhalten.
Benutzeravatar
Der Schreiber
Administrator
 
Beiträge: 276
Orden: Eismagier
Zugehörigkeit: Freier Orden
Besonderer Rang: Spielleiter

Zurück zu Regelfragen zum Rollenspiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron