Das Verbotene Tal

Seinen Namen hat das Verbotene Tal von der Kriegsherrin Eumora. Durch Zufall entdeckte sie das Tal bei der Erkundung des Gormata Gebirges. Das Tal war übersäht von Pflanzenwesen jeder Art. Durch Beobachtungen fand sie heraus, dass die Pflanzenwesen sich in das Tal zurück ziehen, um hier den Winter abzuwarten. Fast all ihre Amazonen fanden den Tod, seitdem ließ sie den Zugang verbieten und das Tal bekam den Namen das Verbotene Tal.
Doch nicht nur Pflanzenwesen fanden hier ihr zu Hause, sondern auch ein längst vergessener Clan. Der Clan des Hirsches zog sich nach den großen Umwälzungen in das Tal zurück. Doch sind die Männer und Frauen mit den Jahrhunderten verwildert und man kann sie nur noch schwer als Menschen erkennen.
Das Tal findet an Schönheit keinen Vergleich. Saftige grüne Wiesen ziehen sich durch die Felswände zu beiden Seiten. Die Bäume sind alt und von prächtigem Wuchs. Im Frühling erstrahlt ein Blütenmeer mit den wundervollsten Formen und Farben.

1. Jerigonfestung

Jerigon (451 392 v.Q.) erbaute diese Festung um den Pflanzenwesen zu trotzen. Die hier abgestellten Soldaten erfüllten nur einen Zweck, die Pflanzenwesen zu dezimieren. Es heißt, es wären nur verstoßene Soldaten gewesen, die hier ihre Strafe absaßen.

2. Jerigons Grab

Jerigons Grab befindet sich hier. Er verlor das Leben bei dem letzten Kampf gegen die Pflanzenwesen. Seine Sodaten verließen dann fluchtartig das Tal und seitdem ist die Jerigonfestung verlassen.

3. Steinbruch

Ehemaliger Steinbruch, der für die Jerigonfestung die Steine lieferte. Heute erinnern nur noch große Löcher im Berg daran.

4. Das ewige Feuer (Clanheiligtum)

Niemand weiß heute mehr wer das ewige Feuer in Gang setzte oder wie es sein kann, dass es nicht erlöscht. Doch war es früher ein Heiligtum der Clans. Heute jedoch weiß kaum noch jemand von diesem Ort. Nur der Clan der Hirsche nutzt das Feuer im Winter und deshalb haben sie in der Nähe ihre Unterkunft errichtet.

5. Clan der Hirsche

Der Clan der Hirsche besteht aus unterentwickelten Menschen, die man schon fast Ureinwohner nennen kann. Ihre Haut ist dunkel und beharrt, sie tragen nur Felle am Leib und erlegen ihr Wild mit Keulen. Selbst ihre Sprache ist unbekannt.

6. Ehemalige Erzmine

Diese Erzmine wurde noch zu Quendors Zeiten betrieben und auch noch Jahre lang danach, bis die Pflanzenwesen das Tal verseuchten. Quendors Leiche wurde in dieser Mine versteckt und versiegel. Das Buch der Offenbarung ebenfalls. Eine Expeditionsgruppe aus Patria entdeckte die Leiche und das Buch. Das Buch haben sie mit nach Patria genommen.

 
Jerigonfestung Jerigons Grab Steinbruch Das ewige Feuer (Clanheiligtum) Clan der Hirsche Erzmine