Der Verbotene Pass

Der Verbotene Pass wurde deshalb so benannt, da es sich anscheinend um den Weg in das von den Pflanzenwesen bewohnte Gebiet handelte. Um die Bevölkerung davon abzuhalten dorthin zu wandern, wurde der Pass für jede Menschenseele gesperrt und als verboten erklärt. Diese Märchen haben die dort lebenden Clans vor Unheil bewahrt und sie konnten dort Jahrzehnte ein unbeschwertes Leben führen.

1. Verwunschene Mauer

Die Mauer wurde einst errichtet, damit die Menschen sich vom Tal fernhält und das mit Erfolg. Das massive Mauerwerk steht immer noch, auch wenn sie hier und da Löcher hat.

2. Wachturm zum See

Der einzigste Weg in das Land hinein führte am Ufer entlang und genau dort stand der erste Wachturm.

3. Wachtum des Dolparo

Der zweite Wachturm stand genau in der Furt, ein Vorbeikommen an diesen Bollwerken war kaum möglich.

4. Alte Anlegestelle

Früher gab es ein blühendes Dorf, bevor das Tal gesperrt wurde, davon ist nur noch die alte Anlegestelle für Boote übrig. Hier und da findet man noch die Ruinen der Häuser.

5. Gebirgswacht

Die Gebirgswacht datiert viel früher als die Mauer oder die Türme. Sie stammt noch aus den Zeiten um 502 v.Q., erbaut von Amodem I. Sie diente früher als Zollstation.

6. Heiliger Andilur

Der heilige Gral ist ein in Stein gehauenes Abbild von dem Druiden Andilur, der hoch wie breit war. Er galt als Heiliger, da er einen ganzen Clan vor dem Untergang rettete. Aus Dankbarkeit errichteten sie die Statue.

 
Verwunschene Mauer Wachturm am See Wachtum des Dolparo Alte Anlegestelle Gebirgswacht Heiliger Andilur