Der Supra Silva

Supra Silva wird das Gebirge im Nord-Westen genannt. Es ist teilweise vom ewigen Schnee bedeckt. Doch in den Tälern ist es geschützt und eine übbige Vegetation möglich. Das Klima ist rauh, doch haben hier viele unbekannte Stämme ihr zu Hause, abgeschieden vom Rest Auroraes.

1. Kalimorturm

Ehemals erbaut von Kalimor, der Turm sollte das Tal von Windisch vor Eindringlingen schützen.

2. Tor zum grünen Tal

Alter Turm, der noch auf Königin Lana zurückgeht, er versperrt den Eingang zum Grünen Tal (Grüne Clan - große Gemeinschaft, seit Jahrhunderten dort ansässig).

3. Zauberinnenkreisel

Der Grüne Clan verbannt seit Jahrhunderten die magisch begabten Frauen, die alle zum Zauberinnenkreisel verstoßen werden.

4. Graue Feste

Eine längst verfallene Festungsanlage, in der Xerlim wohnte (Bruder von Farlas).

5. Verlassene Goldmine

421 v.Q.war es die ertragreichste Mine in Aurorae, doch mittlerweile ist wenig von ihr übrig und der Eingang ist verfallen.

6. Kristallhöhlen

Heiligtum der Eiszauberer, die seit fast 100 Jahren nicht mehr existieren und in White Hall ansässig waren. Hier befindet sich die Wohnhöhle einiger Eisdrachen.

7. Singender Schrein

Heiligtum des Grünen Clans. Die erwachsenen Männer (und diese, die welche werden sollen) pilgern jedes Jahr im Frühjahr zu diesem Schrein. Es folgt ein Monat der Zeremonien und Riten und die Jünglinge werden in die Gemeinschaft der Männer aufgenommen. Verfängt sich der Wind in dem Schrein, erklingen Melodien, deshalb der Name.

8. Druidenheiligtum

Opferungstätte für die Alten.

 
Kristallhöhlen Singender Schrein Druidenheiligtum Tor zum Grünen Tal Zauberinnenkreisel Kalimorturm Verlassene Goldmine Graue Feste