Pareikas Hütte

Pareika ist die wohl älteste Priesterin, die in Aurorae lebt. Die wenigsten wissen von ihrer Existenz. Einige wenige finden den Weg zu ihr, um Rat zu holen. Pareika ruft die Gesichter der Ahnen und befragt sie. Doch meistens ist ihr Rat nur der Beginn einer Reise und nicht ihr Ende.
Eine kleine Baumgruppe, die aus dem kargen Sumpf heraus stach, markierte Pareikas Wohnort. Im näher kommen konnte man die gedrungene Hütte ausmachen, die sich an die Baumgruppe schmiegte. Im Gegensatz zu den anderen Plätzen im Sumpf, war dieser etwas höher und somit auch wesentlich trockener, so dass sich nicht alles in eine einzige Schlammpfütze verwandelte, sobald es etwas regnete. Obwohl die Hütte selbst aus schwarzen und krummen Hölzern erbaut war, strahlte sie trotzdem Beständigkeit und Ruhe aus. Bräunliches Moos, dass ich auf dem Dach ausgebreitet hatte, hauchte dem dunklen Gebäude Leben ein. Gleich neben der Eingangstür, duckte sich ein kleiner Anbau an die größere Hütte. Das spärliche Moos auf diesem kleineren Dach verriet, dass es erheblich jünger war als das Hauptgebäude. Grass wuchs auf der gesamten Anhöhe nicht, doch kräftiges Moos bildete einen weichen, grünen Teppich, indem verschiedene Sumpfblumen in farbenprächtigster Blüte standen. Und so sah jeder Betrachter, dass der karge, triste Totensumpf auch zu schöner Lebendigkeit fähig war, denn alles in der Umgebung dieser Hütte war im Totensumpf heimisch.