Zaubertränke der Pflanzenkundigen

Hier findest du alle Tränke, die Charaktere mit der Fähigkeit Pflanzenkunde ab dem Meisterrang beherrschen. Welchen Trank sie mischen können, kommt ganz darauf an, wie hoch ihr Können ist.

Charismatikum (Charisma) :

- 5 vierblättrige Kleeblätter
- kl. Löffel ätherisches Öl vom Myrrhebaum
- 1 Kraut Schlammglitzer
- 1 Blattspitze Berglorbeer

Zutaten in kochendes Wasser geben (nur so viel, dass sie damit bedeckt sind) und weitere 20 Minuten bei geschlossenem Topf kochen lassen. Dabei immer wieder umrühren.
Dann den zähen Brei der restlichen Pflanzenteile entfernen und die Flüssigkeit in verschließbare Flaschen abfüllen, darin abkühlenlassen.

Wirkung:
Die charismatische Wirkung hält nach Einnahme etwas 2 Stunden an.

Trank des Claudum (Unterbinden von Schmerzen):

- 1 Elgafrucht
- 1 kl. Löffel Claudumsalbe
- 4 vierblättrige Kleeblätter
- 1 Nulukraut

Zutaten klein schneiden und zerstampfen zu einen Brei, erhitzen und den gewonnen Saft in verschließbare Flasche abfüllen.

Wirkung:
Hierbei wird nur der Schmerz für einen gewissen Zeitraum unterdrückt, aber nicht geheilt. Der Trank hält für 1 Stunde im Körper vor, je nach Wunde.
Es kann passieren, dass spätere Nebenwirkungen wie Übelkeit, Überempfindlichkeit und Brechreiz auftreten.

Lunatrank (Böse Träume):

- 10 Blüten Inducula
- 1 Becher Pilzschnaps (gewonnen aus Kupferstauber)
- 1 Pfl. Vogelkraut
- 5 Wassertropfen

Blüten und Kraut zerreiben zu einem seimigen Brei und mit heißem Wasser vermengen, dies erhitzen, nicht kochen! und wieder abkühlen lassen.
Die Substanz mit dem Pilzschnaps verrühren, muss sofort eingenommen werden (vor dem schlafen gehen). Der Trank verliert sonst an Wirkung mit der Zeit!

Wirkung:
Der Proband wird im Schlaf mit Albträumen geplagt. Der Trank verstärkt in seinem Unterbewusstsein seine Ängste und Befürchtungen.

Hinweis!!
Wird der Trank anhaltend und regelmäßig verabreicht, führt er zu Angst, Panik und Gereiztheit auch am Tage bis hin zu Verfolgungswahn.

Kraftbrecher (Wiedergewinnung der Kraft):

- 3 Blätter Berglorbeer
- 2 Blüten Eisenkraut
- 1 Wurzel Mondkerze
- 3 Sporen Schattenfarn
- 1 Krug Hühnerbrühe
- 1 Eigelb vom Huhn

Die Wurzel zu einem Brei zerdrücken. Die Hühnerbrühe erhitzen und Berglorbeer, Eisenkraut hinein geben, dann den Brei unterrühren. 10 Minuten erhitzt halten und ziehen lassen, dann von der Feuerstelle nehmen und abkühlen lassen. Danach Sporen und Eigelb verrühren. Trank abfüllen und bald einnehmen.

Grünling (Positive Beeinflussung) :

- 1 Tüpferpilz
- 3 Pfl. Wintergrün
- 1 Wurzel Mondkerze
- 1 Herzblüte Dicentra
- 3 vierblättrige Kleeblätter

Mondkerze zu einem Brei zerdrücken. Tüpferpilz sehr fein klein schneiden. Alle Zutaten in Wurzelbrei unterrühren. Das Ganze in verschlossener Flasche oder Schale 3 Tage stehen lassen.
Danach den Saft, welcher sich oberhalb gebildet, ab gießen und in geeignete Flaschen abfüllen.

Wirkung:
Die Wirkung hält für einen Tag an und verstärkt seine guten Seiten.

Hinweis!!
Bei anhaltend, regelmäßiger Anwendung verhält sich der Proband zunehmend wie im Rausch und kann die realen Dinger dieser Erde nicht mehr erfassen, kann auch eine gewisse Gereiztheit auftreten.

3. Auge (Vorahnungen):

- 3 Pfl. Vogelkraut
- 5 Samenschlafmohn
- 1 Tüpferpilz
- halbe Flasche Pilzschnaps

Zutaten in Reisschnaps geben und 10 Minuten lang erhitzen, auf keinen Fall kochen!
Den Sud abkühlen und dann in einem Zug trinken.

Wirkung:
Der Proband verfällt in einen tiefen Schlaf und kann für wenige Sekunden seherische Kräfte erlangen. Diese Vorahnung ist sehr ungenau. Am besten ist hierbei auch eine gewisse Erfahrung im Deuten von Träumen.

Hinweis!!
Man sollte diesen Trank nur in langen Abständen oder besser sehr, sehr selten anwenden, ansonsten besteht die Gefahr in die Geisterwelt abzudriften und nicht mehr zu erwachen.

Bitterling (Negative Beeinflussung):

- 1 Hut vom Tintenschwammerl
- 1 Blütenstempel Cautus
- 1 Krug Elgawein
- 1 Blattspitze Kibisbitter

Tintenschwammerl zerdrücken und gewonnen Saft mit fein gehacktem Cautus in Wein unterrühren, unter Feuer zum Kochen bringen. Dann sofort wieder von Kochstelle nehmen. Kibisbitter (nur mit Handschuhe) fein zerschneiden und ebenfalls in Sud einrühren. Diesen einen Tag geschlossen und warmen Raum stehen lassen.
Die gewonnen Flüssigkeit in verschließbare Flasche abfüllen.

Wirkung:
Der Trank bringt besonders die schlechten Seiten der Probanten zum Vorschein. Er hält einen Tag an.
Nebenwirkung am Tage, Sehschwäche!

Hinweis!!
Den restlichen Brei sicher Entsorgen. Er ist hochgradig giftig!!

Bei mehrmaliger, regelmäßiger Anwendung führt der Trank zur Erblindung und Vergiftung des Körpers.

Schluck der Göttin (Heiltrank):

-3 kleine Blätter des Vogelkrautes
- 3 Blüten Eisenkraut
- 1 Jungpflanze Wintergrün
- 1 zarter Trieb Berglorbeer

Die Zutaten in eine Schale geben und mit kochend heißem Wasser übergießen. Danach schnell ein fest gewobenes Leinentuch darüber legen, um zu verhindern, dass der Dampf entweicht und somit die Wirkstoffe der Pflanzen. Die Pflanzen dann etwa 1 1/2 Stunden darin ziehen lassen. Nun die Flüssigkeit durch ein Pergament oder Leinentuch gießen und somit von den Pflanzenteilen trennen.

Wirkung:
Mit diesem Heiltrank können kleinere Wunden versorgt werden. Bei größeren Wunden wirkt es heilfördernd, sowie beruhigend.

nach oben