Der Kalender

Du nimmst den Kalender in die Hand und fängst an zu lesen. Du erfährst darin viel über die Jahreszeiten und Mondphasen, sowie das Klima in Aurorae.

Die Zeit in Aurorae

10 Tage entsprechen einer Woche
4 Wochen entsprechen einem Monat
9 Monate entsprechen einem Jahr

Die Mondphasen

Jeden Monat gibt es vier Mondphasen die jeweils eine Woche andauern. Beginnend mit Neumond, Viertelmond, Halbmond und Vollmond.

Die Monate

Monat der Stille
Stille! Zu dieser Jahreszeit ist nichts anderes zu erwarten. Kein Vogel ist zu hören. Pflanzen scheinen dem Tod näher, als dem Leben. Alles ist starr vor Kälte und eine permanente Dunkelheit beherrscht Patria. Niemand geht um diese Jahreszeit gerne vor die Tür. Nur im Süden, am Ende des Nigrantis, ist es etwas wärmer.

Monat des Erwachens
Die Kälte lässt nach. Vorboten des Frühlings wagen sich aus der Erde. Vogelkraut, Myrre und Mondkorn kann schon gefunden werden. Die Pflanzenwesen erwachen. Vögel zwitschern gegen Mittag ihr Lied. Es herrscht Dämmerung in Patria. Gegen Ende des Monats ist es schon recht warm und auch die Erde ist bald vom Bodenfrost befreit. Gegen Mittag wird es schon hell, aber es ist noch recht trüb.

Monat des Lebens
Erste Sonnenstrahlen sind wieder am Horizont auszumachen. Es gibt wieder Tag und Nacht. Patria sprüht vor Leben. Auf dem Marktplatz kehrt Leben ein. Und die Frauen genießen es sich im Freien aufzuhalten. Sträucher und Blumen blühen prächtig. Bäume treiben aus. Und leider werden auch die Pflanzenwesen aktiver. Die Felder werden bestellt und vertraute Gerüche und Geräusche füllen die Straßen.

Monat der Gebete
Es wird nicht mehr dunkel in Patria. Die Priesterinnen beten für eine gute Jagt und Ernte. Ebenso beten sie für das Wohl der Frauen und das der Winter überstanden worden ist.

Monat der Jagd
Die Jagd auf Männer erlangt in diesen Monat ihren Höhepunkt, weil die Männer sich jetzt vermehrt rund um den Luscinia – See aufhalten. Es ist jetzt warm und schwül. Die Natur stöhnt unter der Hitze. Erste Sommergewitter suchen Aurorae heim. Die Bäuerinnen fahren die Saat des Frühjahrs ein und bauen die Felder neu an.

Monat der Energie
Die Sonne geht wieder auf und unter in Aurorae. In diesen Monat vibriert die Luft durch Elektrizität. Immer wieder
entfesselt sich die Energie in gewaltigen Gewittern. Die Elementarzauber werden dadurch verstärkt. Warm und feucht, so gedeiht im Monat der Energie Flora und Fauna über die Maßen.

Monat der Magie
Die Kraft des Vollmondes ist auf dem Höhepunkt angekommen. Magische Riten in diesem Monat vollzogen, haben eine unglaubliche Stärke. Deshalb ist es auch nicht ganz ungefährlich sie in diesem Monat zu vollziehen. Heiltränke gebraut aus Kräutern diesen Monats haben ein verstärkte Wirkung und sind heiß begehrt.

Monat der Geschäftigkeit
Das Wetter beruhigt sich. Die zweite Ernte wird eingefahren und Brennholz für den Winter geschlagen. Es kühlt sich langsam ab. Die Sonne senkt sich tief gen Westen. Bäume werfen Blätter ab und die Tiere bereiten ihren Winterschlaf vor. Pflanzenwesen ziehen sich langsam in den Süden zurück.

Monat des Besinnens
Und wieder hat eine permanente Dämmerung von Patria Besitz ergriffen. Das Leben beginnt zu erstarren. Die letzte Ernte wird eingefahren. Kälte dringt in die Stadt und die noch vorhandenen Vögel fliegen gen Süden. Der Göttin
einen letzten Dank für die reiche Ernte gespendet, dann kehrt Stille in Patria ein.

nach oben

Die Feiertage

Fest des Lichts

Im Monat des Lichts erwacht das Leben von Aurorae wieder zum Leben. Die ersten Blumen zeigen ihre Pracht und die Menschen in Aurorae feiern am ersten Tag des Monats das Fest des Lichts. Sie feiern den Sieg des Lichts über die Dunkelheit. Überall im Land wird es festlich geschmückt mit Blumengirlanden und die Menschen vergnügen sich. Musik wird gespielt und es wird
viel getanzt.

1. Tag im Monat des Lichts. Es wird in ganz Aurorae gefeiert.

Frauenfest

In der zweiten Woche im Monat der Jagd feiern die Frauen aus Patria die Vertreibung der Männer. Angeführt werden die Feierlichkeiten mit einer Prozedur, in welcher ein Mann durch die Stadt gejagt wird. Die Frauen prügeln auf ihn ein und quälen ihn, bis er bewußtlos wird oder gar stirbt. Danach folgt ein ausgelassenes Fest auf dem Marktplatz der Stadt. Viele Händlerinnen haben ihre Stände aufgebaut und verkaufen Speis und Trank. Zu späterer Stunde findet meist noch eine Versteigerung von Sklaven statt. Viele Auswärtige kommen in die Stadt, um mit den Frauen zu feiern.

10. Tag im Monat der Jagd. Es wird von den Frauen in Patria und deren Verbündeten gefeiert.

Fest des Kampfes

In der letzten Woche im Monat der Jagd feiern die Frauen aus Patria das Fest des Kampfes. Der Tag beginnt mit Wettkämpfen unter den Amazonen, die vom gemeinen Volk geliebt werden. Sie werden im Inneren des Ordens ausgetragen. Die Kämpfe ziehen sich meist in den frühen Abend, bis die Gewinnerinnen feststehen. Die Kriegsherrin persönlich überreicht den Preis. Die erste in jeder Disziplin erhält 20 Goldstücke. Danach wird natürlich ordentlich der Sieg gefeiert. Das Fest zieht sich meist bis in die Morgenstunden.

38. Tag im Monat der Jagd. Es wird von den Frauen in Patria, insbesondere von den Amazonen, gefeiert.

Rhogga Fest

Die Verborgenen und auch die Clans der Männer feiern im Monat der Energie das Fruchtbarkeitsfest. Der Göttin werden
Blumenopfer dargebracht, um sie gutmütig zu stimmen, die Sippschaft mit vielen Kindern zu segnen. Es werden Tänze vollführt, die eine sehr erotische Ausstrahlung haben und es werden dabei bei den Clans spezielle Gewänder getragen. Bei den Verborgenen ist die Kleidung dezenter, sie tragen traditionelle Kleidung. Die Männer haben meist nur einen breiten Lederriemen um die Hüften gezogen und die Frauen mit Perlen bestickte dünne Gewänder, die ihre Silhouette durchscheinen lassen. Woher der Begriff Rhogga stammt kann niemand mehr nachvollziehen, es wird allgemein angenommen, dass es sich hierbei um ein Wort der alten Sprache handelt.

40. Tag im Monat der Energie. Es wird von den Verborgenen und den Clans gefeiert.

Baumfest

Im Monat der Magie huldigen die Männer die Natur, die ihnen Lebensraum gewährt. Jedes Jahr wird ein anderer Baum erwählt, der von Schamanen Stärke zugesprochen bekommt. Es handelt sich hierbei immer um eine Eiche, welche die Kraft und Standfestigkeit der Männer symbolisiert. Das ganze Jahr kümmern sich dann ausgesuchte Schamanen um diesen Baum. Das Fest endet meistens mit einem großen Mahl mit viel Bier. Die Kinder lieben dieses Fest, denn wenn die Erwachsenen sich dem Essen zuwenden, spielen sie die Zeremonie am Baum nach. Was dann meistens damit endet, dass die Kinder den Baum erobern
und besteigen.

1. Tag im Monat der Magie. Es wird von den Clans gefeiert.

Elementarfeuer

Die Hexen und Zauberinnen feiern im Monat der Magie das Fest des Elementarfeuers. Früh am Morgen beginnen sie hinter verschlossenen Türen Riten abzuhalten, die einige Tage vorher vorbereitet wurden. Gegen Mittag präsentieren sich die Hexen den übrigen Ordensmitgliedern und demonstrieren ihre Zauberkünste. Meistens werden noch die verschiedensten Tränke präsentiert und neue Erkenntnisse kund gegeben. Gegen frühen Abend verläuft es sich dann meist zu einem gemütlichen Fest, bei dem Speis und Trank sowie Musik nicht fehlen dürfen.

22. Tag im Monat der Magie. Es wird von von den Hexen und Zauberinnen gefeiert.

Betfest

Das Betfest findet zumeist hinter verschlossenen Türen der Priesterinnen statt, im Monat der Geschäftigkeit. Die Göttin wird geehrt und gehuldigt. Man dankt ihr für die reiche Ernte und bitte um Beistand für die dunkle Jahreszeit. Die Oberste des Ordens hält eine Andacht und
danach bringt jede Priesterin ein Opfer dar. Dies richtet sich nach ihren Möglichkeiten, es kann eine Blume sein, eine Frucht oder aber auch
ein sehr privater Gegenstand.

10. Tag im Monat der Geschäftigkeit. Es wird von den Priesterinnen und Geweihten gefeiert.

nach oben