Papilias

PapiliaDer Papilia gehört zur Rasse der Feen. Es sind Wesen von der Größe einer Hand. Sie gleichen vom weitem einem Schmetterling, in den schönsten Farben schillern die Flügel.

Die Papilias sind ein Feenvolk, die ihr zu Hause in dem Wald der Stimmen haben. Durch die Zerstörung der Natur ist ihr Bestand auf wenige geschrumpft. Sie sind scheu und halten sich im Hintergrund. Des Nachts sieht man vereinzelt Lichter tanzen, wenn der Papilia die Natur ehrt. Meist werden sie nur in Geschichten oder Sagen der Menschen erwähnt. Und die, die meinen einen gesehen zu haben, erklärt man für verrückt. Früher erstreckte sich ihr Bevölkerungsgebiet bis in den Wald der Lichter, woher auch sein Name stammt. Doch nun wohnen sie in einem Tal, von Menschen abgeschottet.
Somit haben die Papilionis, wie sie manchmal auch genannt werden, im Laufe der Jahrzehnte an Bedeutung verloren und es war ihnen möglich ihren Bestand zu wahren.

Papilias fliegen so schnell, dass sie Entfernungen in der Häflte der Zeit zurücklegen können, die ein Mensch bräuchte. Sie ernähren sich vom Nektar der Blumen, den sie eifrig sammeln, und leben in einem alten Baumgiganten im Wald der Stimmen. Ein jeder Papilia hat seine Aufgabe. Sie werden aus einer Blume geboren, die sie auf ihrem Lebensweg begleiten und schützen. Sie bringen das Samenkorn zum Wachsen und spenden ihm Energie. Die Fee verweilt so lange bei der Blume, bis diese verwelkt ist.
Ein richtiges Rangsystem gibt es bei den Papilionis nicht. Es gibt eine Königin und ihren Mann, doch sind alle wie Brüder und Schwester. Ein jeder sorgt sich um den anderen und ihr gemeinsames Ziel ist es, ihren Lebensraum zu erhalten.
Die Papilias besitzen Zauberstäbe, die sie für die Blumenpflege benötigen. Doch wenn jemand ihre Blume zerstört oder der Papilia geärgert wird, kann es sein das er ihn auch zur Verteidigung einsetzt. Die Papilionis tragen keine Waffen.

Die Papilias haben sich nicht am Krieg gegen Zûl beteiligt. Einige Papilias haben den Menschen geholfen und viele von ihnen sind mehr nach Hause zurück gekehrt. Sie leben nun wieder sehr zurück gezogen, um zu vermeiden, dass die Ohadus sie aufspüren.

Besonderheit: Die Papilias sind nicht als Erstcharakter spielbar.

Mehr Informationen zu den Papilias bekommst du hier.

Skills

(Anfängercharaktere dürfen sich max. 3 aussuchen)
ab Anfänger
Feenmagie, Pflanzen-, Tierkunde, Ausweichen, Grundfähigkeiten

 

Könner-Skills

(geübte Charaktere dürfen sich max. 2 aussuchen)
ab Könner
Fortgeschrittene Fähigkeiten

nach oben

 

Profi-Skills:

(Profi-Charaktere dürfen sich max. 2 aussuchen)
ab Profi
Ruf der Waldwesen, Lichtstrahl, Meditation, Zauberbäume

 

Erklärung der einzelnen Skills:

 

Feenmagie

Die Feenmagie setzen sich aus den vier Bereichen zusammen: Feezauber, Körper, Natur und Geist.
FEENZAUBER:
Zauberspruch: Bemerkungen:
Feenzauber ab Anfänger Mit dem Feenzauber ist nichts anderes gemeint, als kleine magische Spielereien, die keinen großen Schaden anrichten, wohl aber die Nerven ruinieren können. Sie wirken nur kurze Zeit oder bis die Natur sie wieder neutralisiert. Magische Gegenstände sind gegen Feenzauber immun.
Mit dem Feenzauber kann die Fee Nahrung und Getränke auffrischen, würzen oder verderben, wobei aufgefrischtes bald wieder verdirbt. Milch wird sauer, Wein zu Essig, und Speisen werden versalzen. Abgestandenes Wasser schmeckt eine halbe Stunde lang wieder quellfrisch. Die Fee kann eine entsprechende Menge von Nahrung und Getränken auch verdoppeln, oder eine gerade verzehrte Portion wieder herbeizaubern. Vermehrtes verschwindet bald wieder, wenn es nicht verbraucht wird.
Die Fee kann mit diesem Zauber auch einen kleinen Gegenstand reinigen oder verschmutzen. Die Fee kann auch kleine Gegenstände reparieren, was aber nicht lange hält. Der zerbrochene Schlüssel wird geflickt, bricht aber nach dem Aufschließen der Tür wieder auseinander. Für eine kurze Zeitspanne kann sie einen solchen Gegenstand sogar verwandeln, verdoppeln oder verschwinden lassen. Man bekommt plötzlich die Tür nicht mehr auf oder der Schlüssel ist verschwunden. Der Becher, aus dem man trinken wollte, ist plötzlich eine Blume und vieles mehr.
Magischer Bund ab Anfänger Der magische Bund ist eine Verpflichtung, einen Auftrag auszuführen oder ein magisches Gebot, eine bestimmte Handlung zu unterlassen. Ein Zauberer kann einem Wesen nur dann einen Bund auferlegen, wenn es einwilligt, oder die Fee bedeutend mächtiger ist. Im zweiten Fall kostet sie der Zauber alle Kraft und kann nur zum Wohle des Charakters gezaubert werden.
Handelt ein Verzauberter gegen seinen magischen Bund, so fühlt er sich unwohl. Nach 7 Tagen beginnt er zunehmend schwächer zu werden, bis er schließlich sterben kann.
Die Wirkung eines Bundes endet mit der Erfüllung eines Auftrages. Ein mit dem Bund erteiltes Verbot wirkt lebenslang, wenn es nicht vorher mit Magie aufgehoben wird.
Verwünschung ab Könner Das Opfer einer Verwünschung zieht das Unglück magisch an, die Dauer der Verwünschung ist von der Macht des Zaubernden abhängig.
Glück ab Profi Wirkt eine Papilia Glück auf eine andere Person, wird diese vom Schicksal mit einem wahrhaft wohlwollenden Blick betrachtet. Was sie anpackt, gelingt ihr und sie hat auch in verzwickteren Situationen einfach jenes Quäntchen Glück, das sie ungeschoren davonkommen lässt. Allerdings sollte man aufpassen, dass einem das Glück nicht zu Kopf steigt, denn die Wirkung des Zaubers wird irgendwann nachlassen; außerdem erleichtert er zwar manche Dinge, aber niemand gebietet dadurch über Fähigkeiten, die er vorher nicht hatte (jemand, der nicht reiten kann, kann sich durch Glück vielleicht auf dem Rücken eines wild gewordenen Gorsaks halten, aber er ist nicht wirklich in der Lage, das Tier zu lenken). Die Dauer des Zaubers ist von der Macht des Zaubernden abhängig.
SEELE:
Zauberspruch: Bemerkungen:
Reise der Seele ab Anfänger Dieser Spruch lässt die Seele der Fee wandern. Ihr Körper bleibt scheinbar tot zurück. Die Seele bleibt mit dem Leib durch einen silbrig leuchtenden Faden verbunden, der wie die Seele selbst für das ungeschulte Auge unsichtbar ist. Magisch Begabte können die Nähe der Seele spüren und sie sehen, wenn sie selbst sich auf die Geisterebene begeben.
Die wandernde Seele kann mit normalen Mitteln und Zaubersprüchen nicht angegriffen werden. Es mag aber Zaubersprüche, magische Artefakte oder magische Wesen geben, die der Zauberseele gefährlich werden können (Für nähere Informationen hierzu bitte die Spielleitung kontaktieren).
Die Seele kann sich mit hohen Geschwindigkeiten bewegen. Materielle Hindernisse mit Ausnahme von Metall oder Wänden stören sie nicht. Die Fee kann in diesem Zustand weder sprechen noch zaubern, sondern nur beobachten. Verfügt die Papilia über ein Seelenband mit einem intelligenten Wesen, so kann sie dieser verwandten Seele ihre Beobachtungen vermitteln. Dies gelingt jedoch nur, wenn mit den Entdeckungen der Papilia starke Empotionen verbunden sind. Die Reise einer Seele darf maximal eine Mondphase dauern. Sollte sich die Fee länger als eine Mondphase außerhalb ihres Körpers befinden, so reißt der Silberfaden, der die Seele mit dem Körper verbindet. Die Seele der Fee kann nur noch mit Hilfe des Zauberspruchs “Wiederkehr” in ihren alten Körper transferiert werden, solange dieser nicht schon mehr als eine Woche ohne Seele ist oder in einen anderen Körper gelangen (siehe auch Wiederkehr).
Seelenband ab Anfänger Die Papilia kann zu einem anderen intelligenten Wesen eine Seelenverbindung knüpfen. Die Seelen des Papilias und des Erwählten sind nun miteinander verbunden. Dieses Band kann starke Emotionen selbst über viele Meilen hinweg transportieren – so würde der eine zum Beispiel spüren, wenn der andere in Gefahr schwebt, Angst hat, große Schmerzen erleidet oder vollkommen glücklich und zufrieden ist. Das Seelenband kann nur zu einer Person gewoben werden. Zudem muss die andere Person mit dem Weben des Seelenbandes einverstanden sein.
Seele entbannen ab Könner Durch unterschiedliche Ereignisse kann es vorkommen, dass eine Seele in einem Körper gebannt ist. Böse Magier sind dazu fähig oder auch bei dem Zauberspruch der Wiederkehr. Der Fee ist es, mit Seele entbannen, möglich solch einen Bann aufzuheben. Sie kann dies auch gegen den Willen des Charakters tun.
Wiederkehr ab Profi Die Fee ruft den Geist eines Toten zurück, der den Körper eines natürlichen Wesens von wenigstens tierischer Intelligenz übernimmt. Die Fee selbst ist sicher vor der Übernahme durch den herbeigerufenen Geist. Der Wiedergerufene darf nicht länger als eine Woche tot sein.
Der Wiedergekehrte kann über die körperlichen und über die geistigen Fähigkeiten seines Körpers verfügen, solange es kein Mensch oder anderes intelligentes Wesen ist. Landet der Geist in dem Körper eines anderen Menschen´s teilen sie sich die Fähigkeiten. Er besitzt weitgehend seine Erinnerungen und seine alten Fähigkeiten, doch schränkt seine neue Körperform ihn bei der Ausübung ein.
Wird auf den Wiedergerufenen entbannen oder Exorzismus angewandt, so kehrt der Geist ins Reich der Ahnen zurück, und der Gastkörper wird frei.
NATUR:
Zauberspruch: Bemerkungen:
Pflanzenwachstum ab Anfänger Der Zauber erhöht die Fruchtbarkeit von Pflanzen und des zugehörigen Bodens. Verzaubert die Fee ein Gebiet, wächst dort in jedem Fall die Höchstzahl der Pflanzen, die der Boden unter besten Voraussetzungen tragen könnte, unabhängig von Dürre, Ungeziefer oder Krankheiten. Das Wunder hilft allerdings nicht gegen Überschwemmung, Stürme oder größere Tiere.
Kräuterwirkung erhöhen ab Anfänger Das Wunder verdoppelt die Wirkung eines bestimmten Heilkrauts. Kräuter, die Blutungen stillen, schaffen dies in der halben Zeit. Auch die Wirkung von giftigen Kräutern kann verdoppelt werden. Kräuter die Fähigkeiten verleihen, wirken doppelt solange usw.
Lichtbündelung ab Könner Lichtbündelung wird eigentlich zum Wohle der Pflanze eingesetzt. Die Feen verwenden es in der 2 monatigen Dunkelheit, um in ihrem Feental trotzdem die Sonne scheinen zu lassen. Hierbei wird das wenige vorhandene Licht eingefangen und gebündelt. Über dem Feental liegt dann eine Glocke aus Licht.
Doch kann Lichtbündelung auch zur Verteidigung eingesetzt werden. Man kann am helllichten Tag seinen Gegner blenden und kann das Licht sogar soweit bündeln, dass Verbrennungen die Folge sind. Dies wird ein Papilia allerdings nur in der äußersten Not anwenden!
Gestaltenwandlung ab Profi Es ermöglicht einem Papilia die Gestalt einer fremden Form anzunehmen, dies kann ein Baum sein oder auch ein Tier. Es ist ihm sogar möglich die Gestalt eines Menschen anzunehmen, doch ist das abhängig von der Stärke der Macht.
GEIST:
Zauberspruch: Bemerkungen:
Lied des Vergessens ab Anfänger Die Fee lässt sein Opfer vergessen, was in der jüngsten Vergangenheit passiert ist. Die Zeit, an die der Verzauberte keine Erinnerung mehr hat, richtet sich nach der Macht der Fee. Eine sehr mächtige Fee lässt sein Opfer eine ganze Woche oder gar einen ganzen Monat vergessen.
Lied der Erinnerung ab Anfänger Dieses machtvolle Lied bringt jedem Wesen, das es hört, verdrängte Erinnerungen oder Vergessenes zu Bewusstsein und hebt damit auch die Wirkung des Liedes des Vergessens vollständig auf. Solange das Lied der Erinnerung gespielt wird ist der Charakter zu keiner aktiven Handlung mehr fähig ist.
Illusion ab Könner Der Papilia kann jede Art von Illusion hervorrufen. Eine undurchdringbare Pflanzenwand, ein Rudel Wölfe, einen unüberquerbahren Fluss usw. Wird meist eingesetzt um ein Gebiet zu schützen. Doch manchmal treibt ein Papilia auch Schabernack mit dem Betroffenen und macht sich einen Spaß daraus. Die Illusion kann nur auf einen Charakter gezaubert werden!
Hypnose ab Profi Bei der Hypnose kann der Papilia sein Opfer weglenken, z.B. von der Blume weg. Er kann dann gefährlich werden, wenn der Papilia sein Opfer in eine Gefahr lockt (Rudel Wölfe, an einen Abgrund…) Dem Papilia ist es auch möglich seine Opfer auszufragen.

 

Pflanzenkunde

Eine Papilia lernt nicht nur Magie, sondern ist auch in der Pflanzenkunde bewandert durch ihre starke Verbundenheit zur Natur. Diese Kenntnisse kann sie weiter ausbauen, und je höher ihr Können steigt, desto bewanderter ist sie.
Art: Bemerkungen:
Grundkenntnisse der Pflanzenkunde ab Anfänger Ein Charakter kennt alle Pflanzenarten des Waldes mit Namen und weiß ob sie gefährlich sind oder nicht.
Verbesserte Pflanzenkunde ab Anfänger Ein Charakter baut nun seine Fähigkeiten aus und kennt jede Wirkung einer Pflanze und weiß wie man sie einsetzen kann, z.B. für Heilzwecke usw., er ist jedoch noch nicht in der Lage selbst Tinkturen oder Heiltränke herzustellen.
Expertin der Pflanzenkunde ab Könner Ein Charakter kann nun aufgrund seiner Fähigkeiten Tinkturen und auch einfache Tränke herstellen (siehe Bibliothek – Lexikon der Pflanzen).
Meisterin der Pflanzenkunde ab Profi Ein Charakter kann sogar Meisterin der Pflanzenkunde werden; nun ist sie in der Lage Tränke zu mischen (siehe Bibliothek – Zaubertränke der Pflanzenkundigen). Diese unterscheidensich allerdings von den Tränken der Hexen!

 

Tierkunde

Eine Papilia, die mit dem Wald vertraut ist und dort den Großteil seines Lebens verbracht hat, kennt sich immer besser mit der Fauna aus. Je höher das Können steigt, desto bewanderter ist sie.
Art: Rang: Bemerkungen:
Grundkenntnisse der Tierkunde ab Anfänger Ein Charakter kennt alle Tierarten des Waldes mit Namen und weiß, ob sie gefährlich sind oder nicht.
Verbesserte Tierkunde ab Könner Ein Charakter baut nun seine Fähigkeiten aus und versteht es jedes Verhalten eines Tieres zu deuten und darauf einzugehen.
Experte der Tierkunde ab Profi Ein Charakter kann nun aufgrund seiner Fähigkeiten ein Tier besänftigen, indem er sich entsprechend verhält. Er bewirkt das nur durch seine Kenntnisse in der Tierkunde und das hat nichts mit Magie zu tun, deshalb kann er nie mehrere Tiere besänftigen.Als Experte der Tierkunde versteht der Charakter es bereits, kleinere Tiere zu zähmen.
Meister der Tierkunde nach Rücksprache mit dem SL Ein Charakter, der Meister der Tierkunde ist, ist nun auch in der Lage größere und noch wildere Tiere zu zähmen.Nicht gezähmt werden können Insekten oder exotische Tiere (wie Schattenkatzen oder Eisdrachen). Falls Unsicherheit über die Art des zu zähmenden Tieres besteht, bitte die Spielleitung fragen!

nach oben

 

Ausweichen

Da Papilia so klein und wendig sind, können sie auch noch Angriffen ausweichen, bei denen jeder andere Charakter keine Chance hätte.
Achtung: gilt nicht bei Flächenzaubern wie z.B. Nebel des Todes oder wenn die Papilia gefangen ist und nicht ausweichen kann!
Fähigkeit:
Ausweichen ab Anfänger
Verbessertes Ausweichen ab Könner
Meisterhaftes Ausweichen ab Profi

 

Grundfähigkeiten

Diese Fähigkeiten sollen den Charakter eines Papilia weiter abrunden. Nicht jede Fähigkeit wird von jedem perfekt beherrscht werden.
Fähigkeit: Bemerkungen:
geistige Ausdauer Der Charakter erhält zusätzlich mehr geistige Ausdauer.
Tarnen Die Papilia verschmilzt so sehr mit ihrer Umgebung, dass sie von niemandem mehr entdeckt werden kann, auch von aufmerksamsten Augen nicht. Max. Dauer 30 Minuten.

 

Fortgeschrittene Fähigkeiten

Diese Fähigkeiten sind fortgeschrittene Fähigkeiten, die ein Papilia erst erlernen kann, wenn er schon etwas erfahrener ist. Wie die Grundfähigkeiten sollen sie den Charakter noch weiter verfeinern und definieren, weswegen sie sorgfältig gewählt werden sollten, ob sie dem jeweiligen Charakter entsprechen.
Fähigkeit: Bemerkungen:
Zauber ausdehnen Ein Charakter kann seinen Zauber ausdehnen und dadurch mehr Schaden verursachen.
Reichweite eines Zaubers erhöhen Du kannst die Reichweite des Zaubers erhöhen und auch noch Ziele treffen, die sehr weit entfernt sind, +50 Fuß zur stufenabhängigen Entfernung.
Verstecken Eine Papilia, die hinlänglich Zeit in Dorf oder Stadt verbracht hat, kann lernen auch dort ihre Umgebung so zu nutzen, dass sie sich so erfolgreich verstecken kann, dass sie von niemandem mehr entdeckt wird, auch von aufmerksamsten Augen nicht. Dauer max. 30 Minuten.
Überlebenswille Wenn andere schon bewusstlos sind, schafft es ein Charakter mit Überlebenswille noch bei Bewusstsein zu bleiben und zu reagieren. Außerdem erholt sich der Charakter schneller als andere.
große geistige Ausdauer Der Charakter erhält zusätzliche geistige Ausdauer.

 

Lichtstrahl

ab Profi: Der Papilia kann es dem Licht gleich tun und mit hohen Geschwindigkeiten fliegen. Er fliegt dabei so schnell, dass nur ein Lichtstrahl zu sehen ist, und bewegt sich 7mal schneller als ein Mensch.

 

Meditation

ab Profi: Der Papilia beherrscht die Meditation und kann somit nach starker geistiger Anstrengung besser regenerieren.

 

Ruf der Waldwesen

ab Profi: Eine Papilia ist in der Lage mit Hilfe ihrer Magie kleine Wesen des Waldes um Hilfe zu rufen, sie um einen Gefallen zu bitten oder sich einfach an ihrer Gesellschaft zu erfreuen. Diese Waldwesen leben normalerweise in den unberührten Wäldern, fernab von menschlichen Siedlungen, und Menschen kriegen sie für gewöhnlich nicht zu Gesicht.
Art: Beschreibung:
Wurzelwichte Wurzelwichte gehören zu den Waldgeistern. Sie reichen einem Menschen etwa bis zur Mitte des Unterschenkels und sehen auf den ersten Blick so aus wie winzige Baumstämme, die auf zwei kleinen Beinchen durchs Unterholz staksen. Bei genauerer Betrachtung kann man jedoch Körperformen und zwei kleine Arme erkennen, sowie Gesichter, die sich aus den Linien des Holzes abzeichnen. Hervorstehend ist hierbei nur die Knollnase. Wurzelwichte sind keineswegs gefährlich, sie können durch ihre Neugier jedoch ziemlich nervig werden. Sie durchwühlen mit Vorliebe das Gepäck von Reisenden, wuseln durch deren Beine und durchlöchern sie mit Fragen – vorzugsweise mit solchen, die mit “Wieso” oder “Warum” beginnen. Meist stellt einer die Frage und alle anderen nicken bestätigend und wiederholen sie so lange, bis sie eine Antwort bekommen. Eine Papilia kann die Wurzelwichte, die sich in der näheren Umgebung aufhalten, mit ihrer Magie herbeilocken und sie um einen Gefallen bitten. Es muss sich hierbei allerdings immer um etwas handeln, was sie auch durchführen und verstehen können. Die Wurzelwichte hausen in den Wurzeln von größeren Bäumen.
Blätterfalter Ein Blätterfalter sieht auf den ersten Blick aus wie ein besonders schönes Blatt, das im Wind hin und her weht. Erst, wenn man genauer hinschaut, sieht man, dass es sich bewegt und wenn man noch genauer hinschaut, kann man in den Strukturen sogar eine Art Gesicht entdecken. Der Blätterfalter wechselt die Farbe nach Jahreszeit wie ein gewöhnliches Blatt: Im Frühling kleidet er sich in ein zartes Grün, im Sommer trägt er ein saftiges, tiefes Grün spazieren, im Herbst ist er erst rot und dann gelb und im Winter schließlich braun und vertrocknet. Allerdings stirbt er nicht, wie ein gewöhnliches Blatt, sondern verfällt in der dunklen Jahreszeit in eine Art Winterstarre, aus der er erst im Frühling wieder erwacht. Blätterfalter sind hübsch und harmlos anzusehen, aber zu ihrer Verteidigung ist ihr Körper mit winzigen, feinen Stacheln versehen, die ein starkes Gift absondern. Für Menschen ist dieses Gift normalerweise nicht tödlich, aber die betroffene Stelle rötet sich, fängt an zu brennen und schmerzt stark. Es soll auch schon vorgekommen sein, dass jemand allergisch auf dieses Gift reagiert hat – dann kann der allergische Schock auch für einen Menschen zum Tod führen. Die Blätterfalter betrachten die Papilias als verwandte Wesen und helfen ihnen, wenn sie mit der Magie gerufen und darum gebeten werden. Da sie meist zu mehreren auftauchen, eigenen sie sich gut, um abzulenken oder zu verwirren. Ihr Gift setzen sie nur ein, wenn jemand versucht, sie zu berühren.
Steinbeißer Ein Steinbeißer sieht aus wie ein Gürteltier – nur dass es komplett aus Stein besteht. Normalerweise bewegt es sich schleichend langsam von einem Ort zum nächsten und zermahlt mit seinem steinernen Kiefer Felsbrocken zu Schutt. Wenn man irgendwo ein konstant mahlendes Geräusch vernimmt, kann man davon ausgehen, dass man es mit einem Steinbeißer zu tun hat. Wenn es einer Papilia gelingt, mit ihrer Magie einen Steinbeißer aus seinem Trott des Fressens und Weitertrabens herauszuholen, kann er auf seinen kurzen Beinen eine beachtliche Geschwindigkeit an den Tag legen. Er hat keine Klauen oder spitzen Zähne, allerdings ist sein Körper fast unzerstörbar – und eine nähere Begegnung mit ihm äußerst schmerzhaft.

 

ab Profi: Die jeweiligen Zauberbäume der Papilia setzen immer zwei Magierichtungen voraus, die bis zum Könner ausgebaut sein müssen.

Zauberbäume der Papilia

Magierichtung: Beschreibung:
Feenzauber & Natur = Verkleidung Dieser Zauber ist eine Weiterführung des Feenzaubers, die sich allerdings nur auf den Körper einer Person bezieht (nicht auf leblose Gegenstände wie Schlüssel, Gläser etc.). Der Papilia kann nun mehrere Körperteile des Bezauberten verwandeln – dieser hat nun z.B. nicht nur ein gealtertes Gesicht, sondern auch runzlige Haut, gebeugte Schultern etc. Oder aber die Person sieht jünger und schöner aus … hat langes dichtes Haar, eine andere Haarfarbe, glatte Haut, größere Augen, ist schlanker etc.
Feenzauber & Geist = Scheinbild Ein Papilia kann nun den Feenzauber auf die Natur ausdehnen und auch hier gibt es keine Grenzen der Fantasie, außer die der Fee selbst. Die Besonderheit liegt darin, dass eine ganze Gruppe diesem Zauber unterliegt, also nicht nur eine Person.Der Papilia kann Illusionen erschaffen, in dem es einen wunderschönen Garten zaubert, einen prächtigen Bären erscheinen lässt, eine tiefe Schlucht in die Erde zaubert und andere mächtige Dinge, die den Feenzauber bei weitem übertreffen.
Feenzauber & Seele = Flüstereien Ein Papilia kann nun direkten Kontakt zu einem Menschen oder einer anderen Rasse aufnimmt, indem sie ihm Dinge in die Gedanken flüstern kann. Das kann man sich vorstellen wie eine leise Stimme, das zweite Ich. Meistens benutzt der Papilia diesen Zauber um einen anderen zu ärgern. Ihn von etwas abzuhalten, dass er tun wollte oder ihn dazu zu bewegen eine Dummheit zu begehen. Natürlich handelt es sich auch hierbei um harmlose Dinge, die das Opfer nicht zu Schaden kommen lassen, jedenfalls nicht sehr!
Seele & Natur = Erwachte Pflanze Der Papilia kann seine Seele in eine Pflanze transferieren. Während dieser Zeit liegt sein Körper wie tot da. Die scheinbar reglose Pflanze erwacht hingegen zum Leben: Sie kann nun wachsen und Äste/Blätter etc. in alle Richtungen drehen und bewegen. Allerdings kann sie nicht laufen bzw. sich von der Stelle bewegen. Mit diesem Zauber kann der Papilia bspw. jemanden fesseln (indem er Schlingpflanzenarme um einen Menschen wickelt), jemanden einschließen (indem er die Äste eines Baumes um jemanden herumwachsen lässt) oder jemanden schützen (indem er die Pflanze so wachsen lässt, dass sie jemanden verstecken kann).
Seele & Geist = Neue Erinnerungen Die Papilia kann damit eine Person einen bestimmten Zeitraum vergessen lassen machen, ähnlich wie beim Lied des Vergessens. Doch statt sich die Person an nichts erinnern kann, wird ihm nun eine neue Erinnerung von der Papilia vorgegeben, die sie sich selber ausdenkt. Sie kann den Zauber anwenden, um die Person z.B. schlimme Ereignisse, Taten oder ein Besuch im Feenreich vergessen zu lassen und ihr stattdessen schöne Erinnerungen zu verschaffen. Manchmal reicht schon diese kleine Änderung, um das Wesen einer Person zu verändern. Wie lange der Zeitraum ist, den sie vergessen lassen kann, richtet sich nach ihrem Können.
Natur & Geist = Irrlichter Ein Papilia hat nun gelernt, Licht nicht nur an einem Punkt zu bündeln, sondern an mehreren Stellen, die dann wie Irrlichter oder Sterne durch die Luft tanzen. Sie können Besucher des Feentales oder Feinde des Papilia in die Irre führen. Die Irrlichter können aber auch für gute Zwecke eingesetzt werden. So können sie Freunde des Papilia sicher durch den Wald führen, Licht spenden oder Botschaften in Form von Bildern und Symbolen überbringen. Die Anzahl der Irrlichter richtet sich nach dem Können einer Papilia.

 

nach oben